Für eine bessere, Mikrobiom-freundliche Welt

MyMicrobiome Standard 41.10 – Vaginalmikrobiom

Auch wenn die mikrobielle Diversität des Vaginalmikrobioms im Vergleich zu anderen Körperregionen sehr gering ist, ist es ein einzigartiges Ökosystem. Seine Aufgabe ist es, den pH-Wert im richtigen Bereich zu halten und Pathogene abzuwehren.

Die Vaginalflora ist sehr empfindlich. Es ist wichtig, diesen Bereich bestmöglich zu schützen, um eine Dysbalance zu vermeiden.

Die zu testenden Produkte sind unter anderem Tampons, Menstruationstassen und -schwämme, Slips, Slipeinlagen, Binden sowie Periodenunterwäsche.

MyMicrobiome Standard 41.10

Für den Vaginalbereich wurden im MyMicrobiome Standard 41.10 drei Schlüssel-Bakterien definiert, deren Vorkommen durch ein Produkt nicht beeinträchtigt werden darf:

icon Lactobacillus crispatus

Lactobacillus crispatus

icon feuchtes areal

Lactobacillus gasseri

icon fettiges areal

Lactobacillus jensenii

Unser Zertifizierungsverfahren für den
Standard 41.10 Vaginal-Mikrobiom

Die Textilien durchlaufen im Rahmen der „Microbiome-friendly“- Zertifizierung folgende Phasen:

1. Qualitätstest

Der Qualitätstest stellt sicher, dass die Textil- und Hygieneprodukte nicht kontaminiert sind und unsere mikrobiologischen Tests mit den Hautmikroorganismen durchgeführt werden können. Aus diesem Grund werden Textilien zunächst nach Herstellerangaben gewaschen. Ein Screening untersucht das Vorkommen mesophiler und aerober Mikroorganismen. Zur Dekontamination werden die Produkte UV-bestrahlt oder autoklaviert. Bei Hygieneprodukten erfolgt die Sterilisation mittels UV-Licht.

2. Balance-Test

Die Balance zwischen dem am häufigsten vorkommenden Scheidenkeim L. crispatus und dem schädlichen Keim G. vaginalis sollte nicht durch das Textilprodukt gestört werden. Eine Co-Kultur mit beiden Keimen wird für eine bestimmte Zeit mit dem Textil-Produkt versetzt und anschließend das Verhältnis der beiden Mikroben mit der unbehandelten Kontrollgruppe verglichen. Dies darf sich unter dem Einfluss des Textilprodukts nicht zu Gunsten von G. vaginalis verändern.

3. Diversitäts-Test

Es werden die für Gesicht und Körper typischen Mikroben für die verschiedenen Hautareale kultiviert. Das zu testende Textil wird mit einer Co-Kultur aus spezifischen Keimen für ein Hautareal versetzt und die Veränderung der Diversität mit der unbehandelten Kontrollgruppe verglichen. Die Diversität des Haut-Mikrobioms muss hinsichtlich der wichtigsten Schlüssel-Mikroben erhalten bleiben.

4. Vitalitäts-Test

Ein Mikrobiom-freundliches Textilprodukt für den Vaginalbereich soll auch die Vitalität der einzelnen Mikroben nicht unerwünscht beeinflussen. Dieser Test simuliert den direkten Hautkontakt der Mikroben - individuell betrachtet. Das Wachstum der Mikroorganismen wird mit einer unbehandelten Kontrollgruppe verglichen. Dabei darf das Wachstum der Mikroben weder reduziert noch angeregt werden.

Dr. Kristin Neumann MyMicrobiome

 

"Bei der Herstellung von Textilien kommt eine Vielzahl von Chemikalien zum Einsatz. Diese belasten die Umwelt und haben einen potentiell negativen Einfluss auf unser Hautmikrobiom. Mit unserer Zertifzierung bekommen nun Verbraucher Transparenz und die Möglichkeit, sich für ihre Gesundheit zu entscheiden."

Dr. Kristin Neumann, Co-Founder und Chief Scientific Officer

Eine Auswahl unserer Kunden / Awards

Zahlreiche Marken aus der Kosmetikindustrie mit mehr als 600 getesteten Produkten vertrauen unserem Siegel:

Copyright 2024 MyMicrobiome AG. All Rights Reserved.
Datenschutzeinstellungen

Wenn Sie auf „Alle akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem lokalen Gerät zu. Dadurch verbessert sich die Navigation auf der Seite, Videoinhalte können dargestellt werden und wir können anonym analysieren, ob die Seiten so genutzt werden, wie gedacht. Alle Freigaben erfolgen nach den Vorschriften der DSGVO.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close